Edelhandy aus Fernost: Das Huawei P8 unter der Lupe

Ratgeber Titelbild zu: Edelhandy aus Fernost: Das Huawei P8 unter der Lupe
(© Huawei)

Bisweilen galt der chinesische Technikriese Huawei zwar als ein günstiger, für designverliebte und technisch anspruchsvolle Smartphone-Nutzer jedoch kaum attraktiver Hersteller in puncto Super-Handys. Spätestens mit dem P8 hat sich dies jedoch geändert, denn mit dem Edel-Funkmeister haben sich die Smartphone-Tüftler aus Shenzhen einen wahren Augenschmaus einfallen lassen, der iPhone & Co. getrost das Wasser reichen kann.

Das Gehäuse: Aluminium pur

Ein häufiges Merkmal von Smartphones aus dem Fernen Osten stellen Plastikverkleidungen dar. Bestes Beispiel hierfür: die diversen Galaxy-Modelle aus dem Hause Samsung. Anders beim Huawei P8: Die komplette Schale besteht aus Aluminium und ist dank einer Speziallegierung auch noch „spritzwassergeschützt“. So darf das Handy zwar nicht komplett unter Wasser getaucht werden, betet allerdings clever integrierte Anschlüsse und Displayeinfassungen, sodass das Risiko für Wasserschäden auf ein absolutes Minimum gedrückt wird. Besonders auffällig erscheint zudem die sehr kantige Vorderansicht, welche durch eine erstaunlich geschmeidige Randwölbung mit der hinteren Auffassung verbunden ist. So liegt das Huawei P8 sehr sicher in der Hand und offenbart zugleich ein hohes Maß an Exklusivität, welche nicht zuletzt durch die allgemein schillernden Farben „Titanium Grey“ oder „Mystique Champagne“ hervorgerufen wird. Um einen besonders guten Halt zu bieten, wurde das Smartphone auf der Rückseite übrigens noch mit einer leichten Pigmentierung versehen, die einen gewissen Antirutsch-Effekt hervorruft. Zudem steigt mit dieser Versiegelung die Resistenz vor Kratzern. Apropos Versiegelung: Der Aludeckel ist bei dem Huawei P8 nicht wie bei vielen anderen Modellen aufgeklebt oder fest mit dem Gehäuse verschmolzen! Durch zwei hochwertige Schrauben lässt sich das Smartphone auch in Eigenregie auseinanderbauen. Besonders praktisch also, wenn das Handy gewartet werden muss.

Technik von A bis Z

Angefangen vom Bildschirm über den Prozessor bis hin zum Akku offenbart das Huawei P8 eine Technik der Oberklasse, die eine sowohl zügige als auch umfangreiche Bedienung erlaubt. So fällt das Full-HD-Panel mit einer Diagonalen von 5,2 Zoll für manch kleine Hände vielleicht etwas groß aus, kann mit einer kristallklaren Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln jedoch wirklich überzeugen. Auch die Gesten auf dem Touchscreen weiß das Gerät stets korrekt zu deuten und auf die Befehle des Benutzers reagiert dieses ebenfalls sehr zügig. Dies mag wohl auch an dem Achtkern-Prozessor liegen: Im Ruhemodus werkeln vier 1,5-GHz-Kerne und unter Volllast weitere vier 2-GHz-Kerne im Herzen des Huawei P8. Und in Verbindung mit dem 3 GB dicken Arbeitsspeicher dürfen selbst etliche aufwendige Apps zur selben Zeit ausgeführt werden, ohne dass dabei die Betriebsflüssigkeit gemindert wird. Speichertechnisch steht dem Nutzer neben der Kapazität von 3 GB RAM übrigens noch ein 16 GB großes ROM-Speichervolumen zur Verfügung, welches bei Bedarf um bis zu 128 GB ausgebaut werden darf – der Micro-SD-Kartenschacht macht’s möglich. In puncto Ausdauer offenbart das Huawei P8 ebenfalls gute Werte: Rund 10 Stunden lang halten die Kraftzellen des Lithium-Ionen-Akkus durch. Einzig und allein die Kamera kann nicht so recht überzeugen. Mit einer Auflösung von 13 beziehungsweise 8 Megapixeln haben Haupt- und Frontkamera zwar die nötige Schärfe, doch der Bildstabilisator scheint nicht richtig justiert zu sein, sodass sich schnell Farbverwischungen ergeben.

Sonderangebote und Nutzungsempfehlung

Wer ein modernes, ansehnliches und aktuelles Smartphone sucht, dürfte in dem Huawei P8 schnell seinen Meister finden. Zudem bietet dieses Luxus-Handy für alle Freunde des mobilen Internets einen entscheidenden Vorteil: Dank des integrierten LTE-Chips unterstützt das Huawei P8 Downloadraten von bis zu 150 MB/s! Das macht einen Internetgenuss auf DSL-Niveau! Um die rasanten Verbindungen allerdings nutzen zu können, muss ein passender Vertrag gewählt werden – Prepaid-Karten beispielsweise unterstützen die LTE-Verbindung generell nicht. Aber keine Angst: Mit unserem Tarifrechner finden Sie stets den passenden Anbieter und werden über aktuelle Aktionen informiert. So bietet Vodafone mit seinem „Red 3 GB“ Tarif derzeit ein Rundumpaket an Flatrates, mit denen Sie so lange und so viel sie wollen telefonieren, simsen und bis zu einem Datenvolumen von 3 GB mit LTE-Geschwindigkeit surfen können! Inklusive eines gratis beigelegten Flip-Covers samt integrierter Projektionsoberfläche. Und: In den ersten sechs Monaten zahlen Sie lediglich die Hälfte der monatlichen Vertragsgebühren!

Eingestellt am: 29.06.2015